Ratgeber

So läuft die Praxisübernahme rund

Die eigene Praxis ist für viele Ärzte/Ärztinnen und Zahnärzte/-ärztinnen ein wichtiges Lebensziel, das sie überwiegend durch den Kauf einer Praxis verwirklichen – unter anderem, da zulassungsfreie Gebiete eingeschränkt verfügbar sind. Der Kauf einer Praxis bietet gegenüber der Neugründung Vorteile: Die Übernahme von Personal, Räumlichkeiten und Ausstattung kann zum Beispiel viel Zeitaufwand ersparen. Zugleich gibt es auch bei einer Übernahme Herausforderungen. Wie Sie diese angehen können, erfahren Sie hier.

Praxisübernahme mediserv Bank

Welche Vorteile hat die Übernahme einer Praxis gegenüber einer Neugründung? Dies zeigt Ihnen unser Vergleich.

Eine Praxisübernahme geht nicht über Nacht

Die Übernahme einer Arzt- oder Zahnarztpraxis benötigt ausreichend Vorlauf: So ist oft eine umfassende Suche nach einer geeigneten Praxis notwendig. Ein zentrales Kriterium für eine erfolgreiche Übernahme ist auch, dass Sie sich mit dem Verkäufer / der Verkäuferin über den Praxiswert sowie weitere Übergabebedingungen einigen. Und schließlich steht auch die Einarbeitung in wirtschaftliche Prozesse an. Daher ist zu empfehlen, für die den Übernahmeprozess 1,5 bis 2 Jahre Vorlauf einzuplanen.

Schon gewusst?

Mit Ihrem Eintrag in die Warteliste der KV können Sie Ihr Interesse an einer Niederlassung und Ihre Wartezeit auf einen Praxissitz nachweisen. Die Warteliste ist eines der Auswahlkriterien der KV für die Zulassung.

Tipp der mediserv Bank

Praxiswertermittlung –
wie viel ist meine Wunschpraxis wert?

Wer eine Praxis übernimmt, sollte sich gut vorbereiten: Die Ausgaben können über den Kosten einer Neugründung liegen, wenn zum Beispiel die Einrichtung und medizinische Ausstattung modernisiert werden müssen.

Der Kaufpreis der Praxis ermittelt sich nach dem Substanzwert, dem Inventar einschließlich aller medizinischen Geräte, sowie nach dem sogenannten Goodwill, dem immateriellen Praxiswert. Dieser Wert bemisst sich unter anderem nach der Lage der Praxis, dem Bekanntheitsgrad, der Zusammensetzung des Patientenstamms und der Qualifizierung der Mitarbeitenden. Basis für die Berechnung des Goodwills ist oft der durchschnittliche Umsatz der letzten 3 Jahre.

Spezialisten helfen
Ihnen bei der Wertermittlung

Wie sieht die wirtschaftliche Rentabilität aus? Dies kann am besten ein/-e auf Heilberufe spezialisierte/-r Steuerberater/-beraterin beurteilen, indem er/sie die Geschäftsunterlagen der letzten Jahre prüft. Auch Existenzgründungberater/-beraterinnen und Bankberater/-beraterinnen unterstützen Sie bei der Wertermittlung und der Erstellung eines Businessplans. Einen Businessplan benötigen Sie, wenn Sie einen Kredit aufnehmen wollen – auf diese Weise kann die Bank einschätzen, wie sich Ihre Wunschpraxis voraussichtlich in den nächsten 3–5 Jahren entwickeln wird.

Sie möchten sich von einem Expertenteam beraten lassen? Rufen Sie uns an!

Unser Kompetenzzentrum bietet Ihnen die Gelegenheit, sich persönlich von verschiedenen Experten/Expertinnen zu allgemeinen, rechtlichen sowie steuerlichen Fragen beraten zu lassen – kostenfrei und ganz bequem bei Ihnen vor Ort.

Der Businessplan – Grundlage Ihres wirtschaftlichen Erfolgs

Wirtschaftlicher Erfolg basiert auf einer sorgfältigen Planung. Daher lohnt es sich, einen Businessplan zu erstellen. Diesen benötigen Sie auch, wenn Sie einen Kredit aufnehmen wollen – auf diese Weise kann die Bank einschätzen, wie sich Ihre Wunschpraxis voraussichtlich in den nächsten 3–5 Jahren entwickeln wird. Im Fokus stehen Ihre Leistungen, eine Konkurrenzanalyse, Chancen-Risiken-Einschätzung und detaillierte Finanzplanung. Die Finanzplanung umfasst auf der einen Seite alle Investitionskosten und laufenden Betriebsausgaben, auf der anderen Seite Ihre finanziellen Mittel. Lassen Sie sich am besten von unterschiedlichen Spezialisten/Spezialistinnen wie zum Beispiel von Steuerberater/Steuerberaterinnen, Sachkundigen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und des Fachhandels helfen.

Schöpfen Sie Fördermittel aus

Fördermittel sind Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen oder Bürgschaften der öffentlichen Hand. Sie werden vom Bund, den Ländern und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) vergeben. Hier gilt es zu beachten: Für die Kredite gelten bestimmte Konditionen. Lassen Sie sich daher unbedingt beraten, bevor Sie den Kaufvertrag abschließen. Führen Sie am besten auch ein erstes Gespräch mit Ihrer Bank. Die Aufnahme eines Kredits kann sinnvoll sein, um sich finanziell abzusichern.

Gut zu wissen

Einen guten Überblick über Förderangebote bietet zum Beispiel das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Tipp der mediserv Bank

Informieren Sie sich über unsere vorteilhaften und umfassenden Leistungen

mediserv Bank:

KOSTENLOSE CHECKLISTE ZUR PRAXISÜBERNAHME DOWNLOADEN

Der mediserv-Newsletter wird von der mediserv Bank ungefähr einmal im Monat per E-Mail versandt und beinhaltet Informationen rund um die Privatabrechnung und von der mediserv Bank angebotene Abrechnungs- und Finanzprodukte sowie Veranstaltungen. Für den Versand des Newsletters wird Sendinblue verwendet. Ich bin einverstanden mit der zu diesem Zweck erforderlichen Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten (wie zum Beispiel Titel, Name, Vorname, Praxisbezeichnung, E-Mail-Adresse) sowie mit der Messung, Speicherung und Auswertung meiner Empfängeraktionen (Öffnen einer E-Mail, Klicken auf Text- und Bild-Links) in Empfängerprofilen zu Zwecken der Gestaltung künftiger Newsletter entsprechend den Interessen der Leserinnen/Leser.

Meine Einwilligung ist freiwillig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Senden Sie hierfür einfach einen Widerruf der Einverständniserklärung an die mediserv Bank GmbH, 66094 Saarbrücken oder per E-Mail an info@mediservbank.de . Die Einwilligung in die Zusendung der Newsletter kann auch durch Anklicken des dafür vorgesehenen Links in den zugesandten Newsletter-E-Mails widerrufen werden.

Sind noch Fragen offen? Mehr Informationen gibt es unter Datenschutzerklärung.

* Pflichtangaben
Scroll to Top

Rufen Sie uns einfach an!

Patienten/Patientinnen

Kunden/Kundinnen

Interessenten/Interessentinnen